Tagesablauf im Kindergarten und Hort:

6:30-8:00 Uhr: Frühdienst
Bis 8:45 Uhr: Bringzeit
9:00 Uhr: Kinderkonferenz
9:15 Uhr: Zeit der offenen Türen
7:30-10:30 Uhr: Öffnung der Brotzeitstube
10:40 Uhr: Angebotszeit
11:15 Uhr: Gartenzeit
12:00 Uhr: Mittagessen der Kindergartenkinder
13:00–14:00 Uhr: Mittagsruhe der „Kleinen“
13:00 Uhr: Mittagessen der Schulkinder
13:30-15:00  Uhr: Hausaufgabenzeit,
                              im Anschluss freie Spielzeit
14:15: Nachmittagskreis der Kiga-Kinder,
           im Anschluss Angebote
16:15: Ende der Abholzeit

Um 6:30 Uhr begrüßt die diensthabende Erzieherin die ersten Kinder im Haus. Sie richtet gemeinsam mit den Kindern die Brotzeitstube für den Tagesbetrieb her: Decken der Tische, Bereitung von Tee, Kakao und Milch und startet dann den Betrieb im ersten Spielzimmer. Mit jeder weiteren Kollegin, die ihren Dienst beginnt, wird ein weiterer Raum geöffnet, sodass die Kinder bereits um 8:00 Uhr über vier verschiedene Räume im Haus verfügen können.
Im Morgenkreis um 9:00 Uhr erfahren die Kinder, welche Angebote sie heute in der Beschäftigungszeit nutzen können. Je nach Anforderung der Angebote an den Entwicklungsstand der Kinder können sich diese wahlweise für ein Angebot entscheiden oder werden vom päd. Personal zur Teilnahme aufgefordert. Hierbei ist von elementarer Bedeutung, dass die Pädagogen einen guten Überblick über die Gruppe haben, um im Einzelfall motivationsarme Kinder zur Teilnahme zu verpflichten. Auch bei größtmöglicher Wahlfreiheit muss dennoch eine kontinuierliche Förderung aller Kinder gewährleistet sein.
Im Anschluss an den Morgenkreis beginnt die Zeit der offenen Türen. Den Kindern steht bis zur Beschäftigungszeit das gesamte Haus als Spielfläche zur Verfügung. Als Wegweiser dienen den Kindern Schilder an den einzelnen Spielecken, die ihnen verdeutlichen, von wie viel Kindern diese Ecke gleichzeitig benutzt werden kann.
Dem päd. Personal fällt in dieser Zeit die Rolle des Beobachters und Begleiters zu. Es hält sich dezent im Hintergrund und greift nur da ein, wo es gebraucht wird oder die Notwendigkeit zum päd. Handeln sieht.
Um 10:40 Uhr endet die Zeit der offenen Türen. Die Kinder finden sich bei den Abgeboten ein, für die sie sich im Morgenkreis entschieden haben.
Nach der intensiven Angebotsphase geht es zum Entspannen und Austoben in unser großzügiges Außengelände. Dort finden die Kinder je nach Witterung verschiedene Fahrzeuge, einen Sand- und Buddelbereich, eine Wasserbahn, Kletterbäume und vieles mehr......

Essens - und Getränkeangebot

Generell bringen die Kinder ihre Brotzeit für den Tag von zuhause mit. Wir legen Wert darauf, dass die Eltern ihre Kinder mit einer gesunden Brotzeit ausstatten, die den besonderen Bedürfnissen eines im Wachstum befindlichen Körpers Rechnung trägt. Ihr Kind sollte jeden Tag ausreichend frisches Obst und Gemüse zu sich nehmen. Um die Versorgung mit gesunden Getränken kümmern wir uns. Die Kinder haben jeden Tag die Möglichkeit aus einem Angebot an Milch, Kakao und verschiedenen Tees zu wählen. Das Personal achtet darauf, dass die Kinder auch von dem Angebot Gebrauch machen.

Einmal in der Woche bereiten wir mit den Kindern ein gesundes Frühstück zu (Müslibuffett). An diesen Tagen kann auf die Mitnahme einer eigenen Brotzeit verzichtet werden.
Die Ganztagskinder erhalten bei uns um 12:00 Uhr ein ausgewogenes, ernährungswissenschaftlich hochwertiges Mittagessen. Dazu reichen wir täglich frisches Obst, Rohkost oder ein Milchprodukt.
Das Mittagessen wird uns von dem Sozialdienst der Johanniter aus Wunsiedel frisch bereitet ins Haus geliefert.
Nach dem Essen werden gemeinsam die Zähne geputzt, dann begeben sich die „Kleinen“ zur Mittagsruhe, die Schlaufüchse nutzen einen der geöffneten Spielräume zur stillen Beschäftigung.
Während der Spielzeit im Außengelände kommen unsere Schulkinder in die Einrichtung. Sie dürfen frei darüber entscheiden, wo sie die Zeit bis zum Mittagessen verbringen möchten. Sie dürfen auch ohne Aufsicht in den Räumen oder aber im Außengelände spielen.
Die Hortkinder essen um 13:00 Uhr mit „ihrer“ Erzieherin. Danach beginnt die Hausaufgabenzeit. Jedes Kind findet im Hausaufgabezimmer einen persönlichen Schreibtisch, an dem es seine Aufgaben so weit es geht selbständig erledigt. Die Horterzieherin steht hilfreich zur Seite und unterstützt die Kinder, wenn nötig.
Nach Beendigung der Hausaufgaben verlassen die Kinder den Hausaufgabenraum und „gleiten“ in den offenen Kinderhausbetrieb „hinüber“. Dort finden sie für ihre Altersstufe geeignetes Spielmaterial und genügend Raum zur Selbstentfaltung.
In den Ferien planen wir unter der Berücksichtigung der Interessen für unsere „Hortis“ ein eigenes Ferienprogramm, an dem auch tageweise unsere Schlaufüchse teilnehmen dürfen.
Nach der Ruhezeit der „Kleinen“ um 14:15 Uhr treffen sich alle noch in der Kita anwesenden Kindergartenkinder zum Nachmittagskreis. Hier wird ( wie am Vormittag) der Ablauf des Nachmittags besprochen, bevor die Kinder die Zeit der offenen Türen nutzen.

Festes Angebot am Nachmittag: Flötenkurs

Nach Ende der Abholzeit (16:15 Uhr) wird das Haus von der diensthabenden Erzieherin besenrein an die Putzfrau übergeben.
© 2017 by Hans-Jürgen Wohlrab -