Die Elisabeth-Kirche in Hohenberg a.d. EgerHerzlich willkommen in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hohenberg!

Liebe Besucher,

herzlich willkommen auf der Homepage der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Hohenberg an der Eger!

Die St.-Elisabeth-Kirche steht neben der Burg Hohenberg auf der Höhe unseres Städtchens. Sie prägt das Ortsbild. Hier finden in der Regel sonntags um 9.30 Uhr Gottesdienste statt. Unter „Gemeinde/ Kirchenbote“ finden Sie einen aktuellen und detaillierten Plan.

Unsere ländlich geprägte Kirchengemeinde ist Trägerin des Elisabeth-Kinderhauses und des Friedhofs. Damit nimmt sie wichtige soziale Aufgaben des Gemeinwesens wahr. Weitere Informationen finden Sie unter „Kinderhaus“.

Die Schwerpunkte der Gemeindearbeit legen wir auf die Arbeit mit Seniorinnen und Senioren und mit Kindern. Ein reiches musikalisches Angebot liegt uns am Herzen.

Wir freuen uns über Einträge in unser Gästebuch, das Sie über das Menü rechts finden.

Unsere halbe Pfarrstelle ist derzeit nicht besetzt. Wir freuen uns auf Bewerbungen neuer Pfarrerinnen oder Pfarrer.


„Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.“ (Matthäus 5, 14)

Gemeindenachmittag der Kirchengemeinde am 1. Advent

Veröffentlicht von Administrator (admin) am 25.12.2016
START >>
Als nächstes ging es um fair gehandelte Pappsterne. In einer Bilderschau wurden die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung dieser Sterne in Lurin, einem Vorort von Lima, der Hauptstadt von Peru gezeigt. Hier stellt das Familien-Unternehmen Anchalma in mühevoller Handarbeit Sterne und Krippen aus Recycling-Pappe her, die von der nahe gelegenen Papiermühle geliefert werden. Groß ist die Freude der Familie über den Auftrag von gepa für viele  Sterne, mit dem das karge Familieneinkommen aufgebessert wird.

Kinder aus fünf Kontinenten erzählten anschließend von Weihnachtsbräuchen aus ihrer Heimat. Dabei wurde an einer Tafel für jedes Kind ein farbiges Segment angeheftet, welches zum Schluss einen großen Stern ergab.

Kirchenpfleger Werner Friedel würdigte abschließend die Arbeit von Pfarrerin Winzer-Chamrád und ihrem Team, dankte allen Helfern und  Mitwirkenden und lud die Gemeinde zum Kaffeetrinken in den  vorweihnachtlich geschmückten Gemeindesaal ein. Hier hatte der Frauenkreis alle Hände voll zu tun, um den Eltern und zahlreichen Gästen einen gemütlichen Nachmittag zu bieten. Neben Selbstgebackenem vom Kuchenbüffet, boten sie im Basar aufwändige Handarbeiten, Erzeugnisse aus der Dritten Welt, Weihnachtsschmuck und praktische Gegenständen für den Alltag an. Eine Spiel- und Vorleseecke sowie ein Basteltisch warteten auf die Kinder mit interessanten Beschäftigungen unter der Obhut ihrer Betreuerinnen. Eine kleine Fotoausstellung vermittelte Einblicke in das Projekt von „Brot für die Welt“ in Brasilien.

Der Reinerlös dieses Nachmittags in Höhe von 723,- Euro kommt der Aktion „Brot für die Welt“  zugute. Zum Ausklang des gemütlichen Nachmittags sangen die Besucherinnen und Besucher Adventslieder und endeten mit „Tochter Zion, freue dich“.                                                                       

 (Siegfried Röder

Zuletzt geändert am: 25.12.2016 um 23:09:37

Zurück

Gemeindenachmittag der Kirchengemeinde am 1. Advent

Administrator (admin) 25.12.2016
START >>
Als nächstes ging es um fair gehandelte Pappsterne. In einer Bilderschau wurden die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung dieser Sterne in Lurin, einem Vorort von Lima, der Hauptstadt von Peru gezeigt. Hier stellt das Familien-Unternehmen Anchalma in mühevoller Handarbeit Sterne und Krippen aus Recycling-Pappe her, die von der nahe gelegenen Papiermühle geliefert werden. Groß ist die Freude der Familie über den Auftrag von gepa für viele  Sterne, mit dem das karge Familieneinkommen aufgebessert wird.

Kinder aus fünf Kontinenten erzählten anschließend von Weihnachtsbräuchen aus ihrer Heimat. Dabei wurde an einer Tafel für jedes Kind ein farbiges Segment angeheftet, welches zum Schluss einen großen Stern ergab.

Kirchenpfleger Werner Friedel würdigte abschließend die Arbeit von Pfarrerin Winzer-Chamrád und ihrem Team, dankte allen Helfern und  Mitwirkenden und lud die Gemeinde zum Kaffeetrinken in den  vorweihnachtlich geschmückten Gemeindesaal ein. Hier hatte der Frauenkreis alle Hände voll zu tun, um den Eltern und zahlreichen Gästen einen gemütlichen Nachmittag zu bieten. Neben Selbstgebackenem vom Kuchenbüffet, boten sie im Basar aufwändige Handarbeiten, Erzeugnisse aus der Dritten Welt, Weihnachtsschmuck und praktische Gegenständen für den Alltag an. Eine Spiel- und Vorleseecke sowie ein Basteltisch warteten auf die Kinder mit interessanten Beschäftigungen unter der Obhut ihrer Betreuerinnen. Eine kleine Fotoausstellung vermittelte Einblicke in das Projekt von „Brot für die Welt“ in Brasilien.

Der Reinerlös dieses Nachmittags in Höhe von 723,- Euro kommt der Aktion „Brot für die Welt“  zugute. Zum Ausklang des gemütlichen Nachmittags sangen die Besucherinnen und Besucher Adventslieder und endeten mit „Tochter Zion, freue dich“.                                                                       

 (Siegfried Röder

: 25.12.2016 23:09:37

© 2018 by Hans-Jürgen Wohlrab -